Projekt: „Förderung digitaler Bildung Jugendlicher im Bereich Datenschutz und Algorithmen am Beispiel Online-Werbung“

Projektbeschreibung

Projekttitel: „Förderung digitaler Bildung Jugendlicher im Bereich Datenschutz und Algorithmen am Beispiel Online-Werbung“

Projektleitung: M.A. Katrin Wilde, Prof. Dr. Stefan Iske, Otto-Von-Guericke-Universität Magdeburg

Projektlaufzeit: 01.01.2022 – 31.08.2023

Projektpartner: meko e.V. Magdeburg

Förderung: Ministerium für Infrastruktur und Digitales (MID), Land Sachsen-Anhalt

Inhalte

Gegenwärtig wird deutlich, dass der gesellschaftliche Metaprozess der Digitalisierung neben den Bereichen der Technik und der Wirtschaft insbesondere auch die Bereiche der Kultur und der Bildung durchdringt. Dabei stellen Digitalisierung und Algorithmen insbesondere für viele Jugendliche eine abstrakte und intransparente black-box dar, deren Eigenschaften sowie deren persönliche und individuelle Folgen kaum abgeschätzt werden können. Gleichzeitig ist ihr Alltag mit Internet und Smartphone stark von Digitalisierung und Algorithmen geprägt. So bewegen sich Jugendliche im Internet und mit Smartphones überwiegend in kommerziellen Online-Räumen, deren Geschäftsmodelle auf Online-Werbung und Datensammlung und -verkauf beruhen.

Das Projekt „Förderung digitaler Bildung Jugendlicher im Bereich Datenschutz und Algorithmen am Beispiel Online-Werbung“ zielt auf die Förderung digitaler Kompetenzen und einer Online-Werbe­kompetenz und darauf, die abstrakte und intransparente black-box der Digitalisierung / Algorithmisierung mit Jugendlichen handlungsorientiert und lebensweltlich zu bearbeiten und zu reflektieren.

Am Beispiel des Bereichs Online-Werbung (z.B. Youtube, Google, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitch) und speziell der Personalisierung von Werbung und Webangeboten werden die Herausforderungen und Potentiale von Digitalisierung und Algorithmisierung konkret und alltagsbezogen mit Jugendlichen diskutiert und auf den Kontext Datenschutz bezogen. Entsprechend des Projektziels werden Workshops konzipiert und interaktiv-kooperative Arbeitsmaterialien entwickelt, die in einer webbasierten Arbeitsumgebung implementiert und umgesetzt werden.

Ziele und Zielgruppe

Mit der Durchführung des Projektes werden die folgenden Teilziele angestrebt:

  • Förderung digitaler Kompetenzen sowie Förderung von Online-Werbekompetenz.
  • Entwicklung innovativer, interaktiver und kooperativer Arbeitsmaterialien.
  • Konzeption und Umsetzung von (modularen) Workshops für den außerschulischen und schulischen Bildungsbereich.
  • Konzeption und Umsetzung einer webbasierten Arbeitsumgebung als kooperativer Handlungs- und Reflexionsraum.
  • Beitrag zur gesellschaftlichen Diskussion der Potentiale und Herausforderungen von Digitalisierung und Algorithmisierung ausgehend von Online-Werbung in der Zielgruppe Jugendlicher.

Das beantragte Projekt beruht insgesamt auf einer handlungs- und adressatenorientierten sowie kooperativen Auseinandersetzung Jugendlicher mit Online-Werbung.

Thematisch werden dabei z.B. die folgenden Fragestellungen fokussiert:

  • Welche Geschäftsmodelle bilden die Grundlage für Online-Werbung?
  • Welche Rolle spielt dabei die Personalisierung von Online-Werbung?
  • Welche Rolle spielt dabei das Erstellen von Nutzendenprofilen?
  • Wie werden Nutzendenprofile erstellt?
  • Welche Herausforderungen bestehen im Bereich Online-Werbung mit Datenschutz?
  • Welche Herausforderungen bestehen für den Umgang mit Online-Werbung auf individueller, sozialer und gesellschaftlicher Ebene?

Zielgruppe der Arbeitsmaterialien, der Workshops und der webbasierten Arbeitsumgebung sind Jugendliche im Alter von 13-17 Jahren.